Bad Bellingen

Vom Fischerdorf zum Badeort – Zu alemannischer Zeit zwischen dem 3. und dem 6. Jahrhundert war hier nur ein Siedlungshof, aus dem ein kleiner Bauernweiler namens Bellikon und später schließlich das kleine Rheinfischer- und Winzerdorf hervorging.

Mineral-Thermalbad
Als die Bellinger in den 1950er Jahren nach Öl bohrten, stießen sie überraschend auf eine Thermalquelle. So wurde nicht wie geplant die Ölwirtschaft, sondern der Kur- und Urlaubsbetrieb die neue ökonomische Grundlage der Gemeinde. Heute werden die Balinea Thermen von vier Natrium-Calcium-Chlorid-Quellen mit bis zu 41°C gespeist. Ein Aufzug verbindet Oberstadt und Kurbezirk von Bad Bellingen miteinander.

Oberrheinisches Bädermuseum
Im Ortsteil Bamlach befindet sich seit 1991 das Oberrheinische Bädermuseum. Hier lässt sich die Kulturgeschichte des Heilbadens im Gebiet des südlichen Oberrheins erfahren, von den Römern bis heute. Und es ist auch der Weinbottich zu sehen, der als erstes Badegefäß diente, als die erste Thermalquelle Bad Bellingens am 28. November 1956 zu fließen begann…

Touristik-Routen
Bad Bellingen liegt an der Badischen Weinstraße und der Rheintalbahn.

Ähnliche Themen...

Kurort | Römer | Weinort | Wellness